The Marine

THE CAPE STYLE COLLECTION

HERMANUS - OVERBERG - WESTERN CAPE





Geht es um Wale und wie man sie am besten zu Gesicht bekommt, so gibt es nur die Empfehlung, sich ab Juni an der Walker Bay einzufinden. Hermanus ist zweifellos die Welthauptstadt der Walbeobachtung und es ist fast unmöglich, in den Monaten Juni bis Dezember, keinen von diesen Riesentieren mit eigenen Augen zu sehen. In der Zeit des südlichen Winters, kommen die Glatt und Buckelwale aus der Antarktis zu ihren angestammten Paarungsplätzen entlang der südafrikanischen Küste. In diesen Monaten wird auch der Nachwuchs zur Welt gebracht, in den geschützten Buchten gesäugt und für die weite Reise ins südliche Polarmeer vorbereitet. Besonders die Walker Bay hat es ihnen angetan. Bis zu 100 Tiere sind an „perfekten“ Tagen in der Bucht und bieten den Whalewatchers, die sich auf den Felsen in der Bucht von Hermanus positioniert haben, ein unvergleichliches Schauspiel. Natürlich hat sich aus diesem, weltweit einmaligen, Spektakel auch ein touristischer Rummel entwickelt. Jedes Jahr zur „Saison“ veranstaltet Hermanus ein „Whale Festival“, ein richtiges Volksfest, mit allem, was dazugehört.
Wem der Rummel, mit seinen Buden und Verkaufsständen, nicht so liegt, dem bieten sich natürlich auch erheblich stilvollere Möglichkeiten, die alljährliche Aufregung um die Wale, oder einfach nur die unglaublich schöne Landschaft, mit den wunderbaren Blick auf die Walker Bay, zu genießen. „The Marine“, ein historisches Gebäude, um die Jahrhundertwende errichtet, 1998 komplett restauriert und auf den Stand der Zeit gebracht, ist nicht nur das Ziel vieler Waltouristen, sondern es ist mittlerweile schon eine Institution in Hermanus. Nicht von ungefähr ist es ein Hotel der bekannten Relais & Chateaux Vereinigung, denn keine geringere als Liz McGrath, die Grande Dame des südafrikanischen Hotelbusiness, hat sich dem, in die Jahre gekommenen Hotels, angenommen. Mit einem kompletten Umbau versuchte Liz der viktorianischen Strenge, etwas Leichtigkeit einzuhauchen. 42 luxuriöse Zimmer und Suiten, ob im „Georgian Style“ oder mehr „maritim“ gehalten, vermitteln Luxus der alten Schule. Anklänge an das inzwischen hundertjährige Traditionshaus sind durchaus beabsichtigt. Mit viel Liebe wurde die Orangerie des trutzigen Gebäudes gestaltet. Ein Wintergarten mit sommerlichen Korbmöbeln ausgestattet, zarte lachsfarbene Wände mit Trompe- L’ oeil Malereien, ist schöne Kulisse für den High Tea. Wie zu erwarten, bieten die zwei Restaurants des „Marine“ ebenso ambitionierte, wie gediegene Möglichkeiten eines kulinarischen Exkurses. Im „Pavillion“ findet sich die südafrikanische Küche in stilvollem Ambiente bestens vertreten, während hingegen sich das „Seafood at the Marine“, nur auf frische Meeresprodukte konzentriert, die leicht dargeboten werden. Und besonderes Highlight, des inzwischen renommierten Restaurants, ist die offene Show Küche, in der die vorzüglichen Speisen angerichtet werden. Sollte man das „Marine“ wegen der Wale gewählt haben, bietet Liz McGrath eine besondere Attraktion, nämlich das Whalewatching vom Bett aus, allerdings nur, sofern man ein Suite mit Blick auf die Walker Bay gebucht hat.

 

ab € 232.-/ Standardzimmer

 

When talking of whales and how to sight of the them, there is only one recommendation: come to Walker Bay as of June. Hermanus is without doubt the ‘world capital’ of whale observation and it is nearly impossible not to see one of these giant animals with your own eyes between June and November.
During Southern winter the right whales and humpback whales come from the Antarctic to their traditional mating places along the South African coast. The offspring is given birth to in these months, is fed in the protected bay and prepared for the long journey to the Antarctic. They are especially taken with Walker Bay. On ‘perfect’ days there are up to 100 animals in the bay and offer an incomparable spectacle to the whale watchers who seat themselves at the Bay of Hermanus. Naturally, a tourist hustle and bustle developed from this worldwide unique spectacle. Each year at the same time of the season, Hermanus organises a ‘Whale Festival’, a real funfair with all that it takes. For those of you who don’t really like the fair with the stalls and stands, naturally have much more stylish possibilities to enjoy the annual excitement about the whales, by simply enjoying the indescribably beautiful landscape with the wonderful view onto Walker Bay.
‘The Marine’ is an historic building erected at the turn of the century and completely restored and modernized in 1998. It is not only a destination for many whale tourists but has also become in the meantime an institution in Hermanus. It is not without reason that it is a hotel of the Relais & Chateaux association, for nobody minor than Liz McGrath - the Grande Dame of the South African hotel business - has looked after the aged hotel. Liz tried to breathe some ease into the Victorian severity by  complete renovation. All 42 rooms and suites convey a feeling of luxury in the classic style, be it in the ‘Georgian style’ or the ‘maritime’ style. Reminiscences of the meanwhile over one hundred year old house are definitely intended. The Orangerie of the house was designed with a love for details. The winter garden with its light wicker work furniture and the salmon-colored walls with ‘trompe d’oeil’ paintings, serve as a nice background for High Tea.

 

from € 232.- p.standard room