Babylonstoren

PAARL - WINELANDS - WESTERN CAPE


THE CAPE STYLE COLLECTION



Bildergalerie - Gallery



Im Herzen des Kapweinlandes, im Drakenstein Tal, liegt ein historischer Ort, gegründet 1692. Das fruchtbare Tal in der Nähe Kapstadts, eignete sich hervorragend für Wein-, Obst- und Gemüseanbau, um die nahegelegene Kapkolonie und die Schiffe nach 'Ostindien' zu versorgen. Damals entstand die 'Historic Werf' BABYLONSTOREN , eine historische Hofanlage, mit in H-Form gebautem, kapholländischem Herrenhaus mit Scheunen, Weinkeller, Hühnerstall und Taubenhaus.
Ein solcher Ort als Luxushotel?  Ja! Der wahre Luxus an BABYLONSTOREN ist nicht üppige Dekoration in den Zimmern und opulente Ausstattung, sondern die Möglichkeit, in einem einzigartigen 'Gemüsegarten', der vom französischen Gartendesigner Patrice Taravella gestaltet wurde, luxuriös unterzukommen.
Im paradiesischen Garten - Teil einer Weinfarm, werden unzählige Gemüse und Obstsorten angebaut und dank der milden südafrikanischen Witterung ist das ganze Jahr über Blüte und Erntezeit. Im mit weissen Mauern umsäumten Garten befinden sich zwölf Gästesuiten, die in Cottages untergebracht sind - wohltuend puristisch, elegant und trotzdem luxuriös ausgestattet. Selbst an professionellen Einbauküchen in einigen der Cottages, wurde nicht gespart - denn die Gäste haben die Möglichkeit, sich aus dem üppigen Garten selbst zu versorgen, wenn sie es denn wollen.
Für dieses einzigartige Konzept stehen Karen Roos, eine der anerkanntesten Design-Journalisten Südafrikas. Sie ist mit Koos Bekker, einem Medienunternehmer, verheiratet und sie haben das Gut erworben, da beide  aus der Nähe stammen.
Sie engagierten sich Fulltime für die Renovierung, Ausbau und Entwicklung des weitläufigen Anwesens. Als erstes wurden die Weinberge und Obsthaine angelegt, dann das über 300 Jahre alte Herrenhaus renoviert und die Gästecottages gebaut. Karen Roos schildert: " Mein Mann bestand auf einem Garten, der von den 'Gardens', den Gemüsegärten der ersten Siedler am Kap, inspiriert sein sollte". Auf mehr als 3000 Quadratmetern wurden in französischem Stil, 'geordnete' Obst-, Kräuter- und Gemüsebeete angelegt, die natürlich durch Blumenbeete aufgelockert sind.
Entstanden ist ein einmaliges Gartenparadies, welches als Bühne für ein aussergewöhnliches Luxushotel dient. Natürlich gehört zu einer solch exquisiten Unterkunft ein Restaurant. ´Babel´, ebenfalls ein biblischer Name, bietet elegante und frische Küche, natürlich mit den besten Zutaten aus dem eigenen Garten. Maranda Engelbrecht und Küchenchefin Simone, die im bekannten Restaurant 'Quartier Francaise' gearbeitet hat, sorgen für eine inspirierende Küche, die der einmaligen Atmosphäre des Anwesens, in keiner Weise nachsteht.

 

Suite ab € 208.- p.P.

 

It is fortunate that Babylonstoren fell under the gazoe of Karen Roos, ex editor of Elle Decoration magazine, an their combined passion for and knowledge of historic Cape Dutch properties and formal Cape Gardens has ensured its survival for the future with an authentic yet contemporary restoration.

The original manor house, along with eight double and five single rehabilited classic  Cape Dutch cottages, is set within eight acres of fruit and vegetable gardens made up 15 sections comprising vegetables, berries, bees for pollinating, indegenous plants, fragrant lawns of thyme and a prickly pear maze. Inspired by the Company Gardens  of Cape Town that supplied ships passing around the Cape with food, all of the more than 300 varieties of plants in the gardens of Babylonstoren are edible. This nod towards authenticity extends to their leiwater system, where gravity feeds water from a nearby stream into irrigation  waterways and ducks preclude the need for insecticides.
The overall effect is novel in that the boutique offering of spacious cottages laid out like a formal village emulates a 'farmstay' experience, where guests are encouraged to wander through the magnificent gardens an pick fruit, herbs and vegetables, and evn partake in harvesting, pruning and planting if the mood takes them. The only difference is you return to slick quarters at the end of the day in the form of a crisp, cool and very spacious whitewashed cottage with modern, beautifully decorated interiors that simultaneously embrace and defy tradition. With a floor-to-ceiling bookshelf full of interesting books and a glass-encased kitchen and dining area that overlooks the gardens set against an idyllic mountain backdrop, you really have no need to be anywhere but there.And if you're hungry, a quick stroll to Babel, the farm's beautifully appointed conservatory restaurant, delivers a menue (directed by Maranda Engelbrecht ) that celebrates the flavours of the garden in fresh, original creative dishes.
The hotel includes a spa, gymasium and a farm dam that has been notified into the most stylish of the pools.

 

Suite from € 208.- p.p. sharing